Damit Sie eine Vorstellung haben, mit wem Sie hier Kontakt haben, ... die Frau auf den Fotos bin ich. Geboren wurde ich 1966 am Frühlingsanfang.
Ich habe in verschiedenen Städten Deutschlands gewohnt, bedingt durch Berufsausbildungen und Jobangebote. Eine wunderbare Zeit waren die Monate, die ich in Süd Afrika lebte. Von dort brachte ich mir meine erste Ridgeback Hündin Khira mit. Wer mehr darüber wissen möchte, liest unter über mich weiter.
Unser Übungsgelände befindet sich auf einem Aussiedlerhof, in einer wunderschönen Talsenke zwischen Wohnbach und Münzenberg. Wir haben Wiesen, Felder und Wälder um uns herum. Familie Vogler, die Eigentümer des Hofes und Betreiber einer Pferdepension, haben uns die Möglichkeit gegeben, uns dort häuslich nieder zu lassen. Wir haben nun einen großen Seminarraum, in der schlecht Wetter Zeit dürfen wir in die Reithalle und wir haben ein riesiges Aussengelände, in dem wir uns nahezu frei bewegen können. Selbstverständlich besteht auch hier Leinenpflicht für alle Hunde und die Hinterlassenschaften Eurer Liebsten sind zu entsorgen und mitzunehmen.
Wir sehen den Umzug nicht als Neuanfang - er eröffnet uns aber neue Möglichkeiten, um unsere Angebote zu erweitern. So bringt Chris sich weiterhin als zertifizierter commbonding® Coach ein, wir stellen unser Lernkonzept auf ein Kurssystem um und wir beginnen damit Hunde Erziehungsberater auszubilden.
Bei allen beruflichen Tätigkeiten legte ich stets Wert darauf, mit Menschen arbeiten zu können. Auch als HundeErziehungsBeraterin (kurz HEB) ist mir die Arbeit
gemeinsam mit dem Menschen wichtig. Meine Ausbildung zum HEB habe ich von 2005 - 2007 bei Jan Nijboer - er entwickelte eine innovative Betrachtungsweise des Hundes: die Erziehungsphilosophie Natural Dogmanship® - sehr erfolgreich abgeschlossen.
2010 erwarb ich zusätzlich meine Lizenz als
flybee® Coach bei Holger Krasemann.
Und wer ist nun Chris? Der Mann auf diesem Foto.
Chris arbeitet seit vielen Jahren mit Jugendlichen, die auf die schiefe Bahn geraten sind
. Um bei seiner Arbeit seine soziale Kompetenz zu erweitern, besucht er regelmäßig Fortbildungen. Sein Interesse gilt vor allem der sehr persönlichen Weiterentwicklung des Einzelnen.
Seine Zertifizierung zum
commbonding® Coach erhielt er 2010 von Patricia Elfert. Chris legt sein Augenmerk auf Authentizität der Körpersprache, Gedanken und Emotionen.
Nicht alle Probleme die ein Hund aufweist, bringt er mit. Die wenigsten Hunde sind wirklich Problemhunde. Die meisten Hunde haben eben einfach nur Probleme. Woran liegt das?
Vieles wird durch ein unbewusstes Vorbildverhalten des Hundebesitzers gesteuert. Hunde zeigen Ihren Menschen sofort und ungefiltert eine passende Reaktion auf dieses Verhalten.
Aber wie kann der Mensch sich so Verändern, dass der Hund ihm wirklich glauben kann?
Als commbonding® Coach leitet Chris die Menschen zu einer
feineren Selbstwahrnehmung an. Das bedeutet innere Konflikte zu lösen, um sich für etwas Neues zu öffnen. Nachfolgend begleitet er die weitere Entwicklung, bis der Mensch sein persönliches Ziel erreicht hat.
In wie weit ein Mensch sich einer persönlichen Analyse stellen möchte, ist abhängig von seinem Wunsch nach Weiterentwicklung. Ein Entwicklungsprozess kann aber nur entstehen, wenn auf Defizite und Schwächen, aber natürlich auch auf Stärke, innere Kraft und Talente aufmerksam gemacht wird.
Personen, die mit anderen Menschen (und Hunden) arbeiten tragen eine große Verantwortung. Es geht bei diesen Tätigkeiten um Emotionen, Vertrauen und Ehrlichkeit. Chris unterstützt in erster Linie die Teilnehmer der Fort- und Weiterbildungsseminare.